Sie können von der EMS-Firma für alle Probleme, die sich auf die Produktionszeiten auswirken, in Rechnung gestellt werden. 1999 beauftragte DaimlerChrysler (damals als Daimler-Benz tätig) den Vertragshersteller Magna Steyr, sein SUV der Mercedes-Benz M-Klasse zu montieren. Die erste Einheit verließ das Werk innerhalb von nur acht Monaten nach dem ursprünglichen Venture Agreement. In diesem Fall war ein befristeten Vertrag für beide Parteien erforderlich, um ihre Investitionen zu schützen. Als BMW Magna jedoch bat, seine X3 zu montieren, bereiteten und unterzeichneten die Parteien einen längeren Vertrag. In diesem Fall wollte BMW Magnas Hilfe bei der Erzielung von Fortschritten in der Allradtechnologie, die dem X3 einen Teil des Straßengefühls geben würde, für das BMW-Automobile zur Kenntnis genommen werden. Die organisatorischen Vereinbarungen zwischen OEMs und CMs reichen von einmaligen Verträgen – den so genannten Marktvereinbarungen – bis hin zu stärker voneinander abhängigen und laufenden Pakten wie Rahmenvereinbarungen, Joint Ventures und anderen Arten von Partnerschaften. Eine Marktvereinbarung, die möglicherweise erneuerbar ist oder nicht, würde beispielsweise die Herstellung eines bestimmten MP3-Players beinhalten, und der Pakt würde sehr genaue technische und gestalterischen Details enthalten. Im Gegensatz dazu könnte eine Rahmenvereinbarung verlangen, dass der CM mehrere Modelle eines MP3-Players in einem bestimmten Jahr produziert. Eine Partnerschaftsvereinbarung könnte den CM jedoch verpflichten, der langfristige und exklusive Lieferant der MP3-Player eines OEM zu sein.

Umgekehrt wäre ein Vertrag von kürzerer Laufzeit für den OEM praktisch – sogar vorteilhaft – für den OEM, wenn der OEM problemlos CMs wechseln kann, weil das Produkt einfach herzustellen ist oder lange genug vorhanden ist, um generisch zu werden. In solchen Fällen sollte nichts einen OEM daran hindern, attraktivere Konditionen von einem anderen CM zu verfolgen, oder umgekehrt. Solange technologische Innovation die Vorteile der Spezialisierung weiter erhöht, wird die Auftragsfertigung für OEMs eine oft ausgeübte Wahl sein. Leider fördern die Anreize der Manager einen umfassenden, unkritischen Ansatz bei Entscheidungen darüber, ob sie auslagern, welche Produkte ausgelagert werden sollen, welche CMs sie engagieren sollen und in welcher Form – eine Marktvereinbarung, eine strategische Allianz oder etwas dazwischen. Wenn OEMs sensibles geistiges Eigentum mit CMs teilen, ist es wichtig, dass die Beziehung vertrauensvoll und geschlossen ist – aber nicht so nah, dass CMs den Kontakt zum Markt und den Beiträgen anderer OEMs verlieren. Da diese Techniken nicht unfehlbar sind, sollten OEMs ihre Kunden und Distributoren so gut behandeln, dass sie immun gegen die Appelle von Upstart CMs werden, und sie sollten ihr Risiko durch Diversifizierung ihres Produktportfolios verbreiten. Wenn das Produkt eines OEMs nicht neu und einzigartig ist, sollte sein Grad an Innovation, Komplexität und Reife auf dem Markt die Dauer der Beziehung zwischen dem CM und dem OEM bestimmen. Wenn die Neuheit und Komplexität eines Produkts einen CM benötigt, um Zeit und andere Ressourcen für die Beherrschung seiner Herstellung aufzuwenden, benötigt der CM den Anreiz eines langfristigen Vertrags, um diese Investitionen zu tätigen. Ein langfristiger Vertrag wird auch die eigenen Investitionen des OEM in die Beherrschung des Produktionsprozesses durch die CM schützen. In Situationen, in denen das OEM-Produkt neu und komplex ist, wird es für den OEM fast unmöglich, schnell einen Ersatz-CM zu finden. Daher wird ein langfristiger Vertrag wertvoll, weil er auch die CM daran hindert, den OEM aufzugeben oder unerschwingliche Konditionen als Restpreis zu extrahieren.

Eine zusätzliche Überlegung für einen OEM ist, was ein CM mit dem geistigen Eigentum des OEM tun wird, wenn die beiden Parteien nicht mehr rechtlich aneinander gebunden sind. Die Verträge, die ausgearbeitet werden, um solche Eventualitäten zu antizipieren und zu behandeln, können nicht umhin, selbst komplex zu sein, obwohl die Kosten und Schwierigkeiten ihrer Vorbereitung durch die Ernsthaftigkeit der Einsätze gerechtfertigt sind. Die meisten Partner von Contract Electronics Manufacturing (CEMs) bieten Ihnen zwei Lösungen an.